RECHTSGEBIET

Verkehrsrecht

Das Verkehrsrecht ist ein wichtiger Baustein, denn der Verkehrsfluss wird immer dichter. Die Gefahr, einen Fehler im Verkehrsdickicht zu begehen oder unschuldig in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden, nimmt dabei stetig zu. Wenn es zum Unfall kommt, ist es notwendig, einen kompetenten Partner zu haben, der die Zusammenhänge kennt und kein Detail auslässt, um die rechtliche Situation für Sie zu klären. Hierbei sind insbesondere die Themen Verkehrshaftungsrecht und Schadensregulierung von Bedeutung. Im Einzelnen machen wir für Sie im Verkehrsrecht die konkreten Schadenspositionen (wie Totalschaden, Nutzungsausfall oder Mietwagenkosten, konkrete oder fiktive Reparaturkosten, Ersatz von Verbringungskosten und UPE-Aufschlägen, Ersatz der Mehrwertsteuer, Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden) geltend. Wenn Sie also in einen Verkehrsunfall verwickelt worden sind, sollten Sie uns möglichst schnell kontaktieren, damit wir alles Notwendige für Sie in die Wege leiten können, um schnell und sicher Ihre Rechte und Interessen durchzusetzen.

Wir holen mehr für Sie raus!
N
utzen Sie einfach unseren Service der Unfallregulierung online!

Bedenken Sie zudem, dass Sie die für die Schadensregulierung entstehenden Rechtsanwaltskosten nicht selbst tragen müssen! Dies ist gefestigte Rechtsprechung, wie man es beispielsweise dem Urteil des OLG Frankfurt vom 01.12.2014, Az. 22 U 171/13 entnehmen kann: “Auch bei einfachen Verkehrsunfallsachen ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts von vornherein als erforderlich anzusehen. Gerade die immer unüberschaubarere Entwicklung der Schadenspositionen und der Rechtsprechung zu den Mietwagenkosten, Stundenverrechnungssätzen u.ä. lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen, einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts für Verkehrsrecht abzuwickeln.”

Auch das Verkehrsstrafrecht, Ordnungswidrigkeitsrecht und Fahrerlaubnisrecht spielen beim Thema Verkehrsunfall oftmals eine große Rolle, welche Sie nicht unterschätzen und daher rechtzeitig anwaltlichen Beistand in Anspruch nehmen sollten.

Fragen?

Kontaktieren Sie uns:

Wir speichern und verwenden Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung. Mit der Absendung Ihrer Nachricht erklären Sie sich damit einverstanden.

Erfahren Sie mehr

Blogbeiträge Verkehrsrecht

Arglistige Täuschung beim Gebrauchtwagenkauf

Ein Dauerbrenner bei Gericht: Ein Käufer streitet mit dem Gebrauchtwagenhändler über seine Rechte bei verschwiegenen Unfallschäden. Kürzlich musste sich das Landgericht Coburg mit diesem Thema befassen (LG Coburg, Urt. v. 24.09.2020 - 15 O 68/19). Der Kläger kaufte...

Wer haftet bei Unfällen mit parkenden Autos?

Wer beim Aussteigen aus dem Auto nicht aufpasst und mit der eigenen Autotür gegen ein anderes Fahrzeug stößt, kann dadurch leicht Dellen oder Kratzer im Lack verursachen. Dabei können durchaus Schäden im drei- bis vierstelligen Bereich entstehen. Die entscheidende...

Gebot der doppelten Rückschaupflicht beim Linksabbiegen

Verstößt der Fahrer eines Traktors mit Anhänger beim Linksabbiegen grob gegen das Gebot der doppelten Rückschaupflicht und kollidiert dabei beim Linksabbiegen mit einem zeitgleich überholenden Pkw, führt dies dazu, dass ein etwaiges Mitverschulden des Überholenden...

Kein Mitverschulden wegen Nichttragens eines Fahrradhelms

Fahrradfahrer aufgepasst: Das Nichttragen eines Fahrradhelms führt nicht zu einer Anspruchskürzung wegen Mitverschuldens im Rahmen von Schadenersatzansprüchen des Fahrradfahrers. So hat der Bundesgerichtshof am 17.06.2014 durch Urteil (VI ZR 281/13) entschieden. Für...

Mithaftung bei Parken in zweiter Reihe

Wer kennt es nicht, wenn in der Stadt wieder einmal kein Parkplatz frei ist. Da man nur schnell „was erledigen muss“, parkt man eben kurz in der zweiten Reihe. Dies sollten Sie vermeiden! Das Amtsgericht München (Urteil vom 26.03.2013, Az.: 332 C 32357/12) entschied...