RECHTSGEBIET

Zivilrecht / Vertragsrecht

Unsere Kanzlei berät und vertritt Sie zu allen Themen rund um das Vertragsrecht und das allgemeine Zivilrecht. Sei es beim Autokauf oder beim Darlehens- oder Werkvertrag, Verträge werden heutzutage immer länger und unübersichtlich formuliert oder enthalten „versteckte Klauseln“, die einen Verbraucher benachteiligen können. Eine Privatperson stößt hierbei schnell an ihre Grenzen.
Häufig stellen sich Fragen, wie „Was mache ich, wenn der Vertrag mangelhaft erfüllt wurde?“, „muss ich bei Vertragsschluss bestimmte Formvorgaben einhalten?“ oder „Komme ich aus dem Vertrag wieder raus?“.

Fragen?

Kontaktieren Sie uns:

Wir speichern und verwenden Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung. Mit der Absendung Ihrer Nachricht erklären Sie sich damit einverstanden.

Erfahren Sie mehr

Blogbeiträge Zivilrecht / Vertragsrecht

Was geschieht mit einem Mietvertrag im Erbfall?

Im Todesfall haben nahe Angehörige Vieles gleichzeitig zu tun. Man stellt sich unter anderem die Frage, was mit dem Hausrat des Verstorbenen geschieht oder wo die Möbel hin sollen. Vor allem aber dürfte von großer Bedeutung sein: Was geschieht mit dem Mietvertrag im...

Farbabweichung beim Neuwagen als Sachmangel

Auch geringe Farbabweichungen können beim Neuwagenkauf einen Sachmangel darstellen. Das Landgericht Ansbach hat mit Beschluss vom 09.07.2014 in der Berufungsinstanz (Az. 1 S 66/14) ein Urteil des bayerischen Amtsgerichts Weißenburg bestätigt, wonach auch geringe...

Wie viele Nachbesserungsversuche stehen dem Verkäufer zu?

Immer wieder hört man, dass ein Verkäufer bei mangelhaften Sachen Recht auf zwei oder mehr Nachbesserungsversuche hat. Das ist so nicht zutreffend! Zwar regelt § 440 Satz 2 BGB, dass eine Nachbesserung einer mangelhaften Sache im Regelfall „nach dem erfolglosen...

Keine Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherkrediten

Banken dürfen von ihren Kunden keine Bearbeitungsgebühren für einen Verbraucherkredit verlangen. Das hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 13.05.2014 – XI ZR 405/12 entschieden. Danach sind vorformulierte Vertragsklauseln der Banken, nach denen Verbraucher für...

Wann ist ein Sachmangel „unerheblich“?

Ist eine gekaufte Sache mangelhaft, kann man vom Kaufvertrag zurücktreten und den Kaufpreis zurückverlangen. Dieses Recht des Käufers entfällt, wenn der Sachmangel nur „unerheblich" im Sinne des § 323 Abs. 5 Satz 2 BGB ist. Hierzu hat der Bundesgerichtshof nun den...

Verkürzung der Verjährungsfrist beim Gebrauchtwagenkauf

Die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche, die dem Käufer zustehen, verjähren gem. § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB in zwei Jahren ab Übergabe des gebrauchten Pkw an den Käufer. Diese gesetzlich festgelegte Verjährungsfrist von zwei Jahren kann durch Vereinbarung im Kaufvertrag...

Keine Gewährleistungsansprüche bei Schwarzarbeit!

Der Frühling naht und Sie möchten Haus und Garten „auf Vordermann“ bringen? Dafür benötigt man oftmals schon für kleinere Reparaturen Hilfe vom Fachmann. Allerdings rate ich dringend davon ab, einen Handwerker ohne Rechnung zu beauftragen. Denn wer Handwerksleistungen...